Sugar Snap Salat…

… oder wie auch hier zu Lande “Zuckerschoten” genannt.
Zuckerschoten verbergen die unreifen Erbsen. Sie sind jedoch so fein und gut, dass man sie auch roh essen kann. Sie sind gut verdaulich und blähen nicht.
Die Hülse ist ebenfalls roh essbar und so saftig, dass dir beim Abfädeln der Schoten das Wasser nur so ins Gesicht spritzt.
Das habe ich bisher bei keiner Hülsenfrucht so gesehen.

Aber ich würde die Schoten nur in kleinen Mengen roh essen.
Sugar Snaps sind fettarm, haben viele Ballaststoffe und viele Mineralstoffe wie Eisen, Phosphat, Kalium und Provitamin A.
Ich kenne die Zuckerschoten aus Schottland, wo man sie fast rund ums Jahr kaufen kann.
Sie sind auch in vielen, bereits vorgeschnittenen Salaten sowie Gemüseschalen enthalten.

Als ich diese nun zum ersten Mal in der Hand hielt, wusste ich nicht wie ich sie zubereiten soll.
Also habe ich sie als erstes mit in die Pfanne zum Gemüse geworfen und siehe da, sie haben das Gemüsegericht geschmacklich so was von aufgewertet!

Beim zweiten Mal habe ich sie in Salzwasser blanchiert. Auch lecker.
Dieses Mal wollte ich sie kalt essen. In Form eines Salates.
Also eigentlich egal wie man sie zubereitet: Sie sind und bleiben einfach der frische, knackige, saftige Superhit!

Zubereitung Dressing:
Alle Zutaten in einen kleinen Topf geben und aufkochen.
Dabei ständig mit dem Schneebesen rühren, damit sich der Senf gut auflöst.
Danach abkühlen lassen und mit dem Schneebesen den Schmand unterheben.
Final den Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden und ebenfalls unter das Dressing heben.
Das Dressing sollte zu diesem Zeitpunkt bereits kalt sein, damit sich der Schnittlauch nicht sofort verfärbt.

Zubereitung Salat:
Zuckerschoten abfädeln.
Bedeutet: Am Blütenansatz einschneiden und dann zum anderen harten Ende hin abziehen. So entfernst Du den harten Faden, der manchmal beim Kauen schon stören kann.
Das Gleiche machst Du noch einmal vom anderen harten Ende aus in Richtung Blütenansatz.
So hast Du nun beide harten Enden und die Fäden entfernt.
Nun Sugar Snaps in kochendem Salzwasser 5 Minuten blanchieren und unter kaltem Wasser danach abschrecken.
So bleibt das Gemüse knackig und behält seine geniale grüne Farbe!
Abtropfen lassen und in eine Schüssel geben.
Das Dressing zubereiten und ca. 100 ml davon über die Bohnen gießen.
Den Rest des Dressings kannst Du bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahren. Und das Gute daran ist: Nun hast Du sofort ein Dressing verfügbar, wenn Dir nach Salat zumute ist!
Den Schnittlauch klein schneiden und über den Salat streuen.

Zutaten für mindestens 4 Portionen:

600 g Zuckerschoten
3-4 El klein gehackten, frischen Schnittlauch

Dressing:
150 ml Gemüsebrühe
3 El naturtrüber Apfelessig
3 Tl Senf
7 El Bio Olivenöl extra vergine
1 gehäufter El veganer Schmand
3 El gehackter Schnittlauch
Salz und Pfeffer

Mit freundlicher Genehmigung von Energy & Health, Stefanie Arlt 
Neugierig? Hier können Sie das Buch mit weiteren Rezepten über Amazon bestellen!